Sanfte Pflege für dein Haar

Empfindliches Haar kann viele Gründe haben: Häufiges Waschen, zu heißes Föhnen und die falsche Pflege können Haare und Kopfhaut beanspruchen. Wir verraten dir, wie du sensibles Haar sanft und schonend pflegen kannst.   

Du musst dir nicht gleich die Haare raufen, wenn deine Kopfhaut empfindlich ist, manchmal sogar kribbelt oder brennt. In den meisten Fällen gibt es dafür ganz einfache Lösungen. Gib einfach darauf Acht, wie oft du deine Haare wäschst, wie du sie föhnst und womit du sie pflegst. Verwöhne deine Haare zum Beispiel mit viel Feuchtigkeit oder mit einer Kopfmassage.

Wie oft Haare waschen?

Es ist bekannt, dass zu häufiges Haarwaschen deine Kopfhaut austrocknet. Gerade wenn du unter trockener Haut leidest, reicht es vollkommen deine Haare nicht öfter als ein bis zwei Mal pro Woche zu waschen. Genauso wichtig ist es, dass du ein Shampoo benutzt, dass besonders sanft zu Haare und zur Haut ist. Die Pflegeformel von GLEM vital Mild Shampoo reinigt die Haare und die Kopfhaut auf milde und schonende Weise. Die Formel versorgt das Haar mit Feuchtigkeit und sorgt für wunderbar weiches, geschmeidiges Haar bis in die Spitzen.

Noch mehr Pflegetipps für Haut und Haar

Auch wenn es seltsam klingt: Beim Abtrocknen mit dem Handtuch solltest du behutsam sein. Am besten drückst du das Wasser vorsichtig aus den Haaren, anstatt wild drauflos zu reiben. Und ja, auch ein zu straffer Zopf kann an deinen Haarwurzeln ziehen und sie reizen. Tue dir und deiner Kopfhaut etwas Gutes und verwöhne sie mit regelmäßigen Massagen. Diese bewirken wahre Wunder und regen die Durchblutung an. Und für empfindliches Haar ist der milde Kurbalsam mit Mandelmilch von GLEM vital eine echte Wohltat. Wenn du ihn sanft im feuchten Haar verteilst, versorgt es deine Haare mit Feuchtigkeit bis in die Spitzen.

Vorsicht beim Föhnen!

Zu hohe Hitze beim Föhnen kann dein Haar stärker beanspruchen, als du denkst und ihm sogar richtig schaden. Eine der goldenen Regeln lautet: Niemals patschnasse Haare föhnen! Warte mindestens 15 Minuten, bis du den Föhn in die Hand nimmst. Ein weitverbreiteter Mythos ist: Je heißer du föhnst, umso schneller sind die Haare trocken. Irrglaube! Stelle lieber eine Hitzestufe runter, dafür das Gebläse rauf. Es dauert nicht viel länger und deine Haare und Kopfhaut werden es dir danken. Weil viel Hitze schädlich ist, solltest du immer drauf achte, den Föhn nicht zu nah an dein Haar zu halten. Am Besten ist überhaupt, wenn der Föhn immer in Bewegung bleibt, sodass er nie zu lange auf eine Stelle gerichtet ist. Und wenn du besonders nett zu deinem Haar und deiner Kopfhaut sein willst, solltest du außerdem zum Schluss mal die Kaltstufe einschalten. Was, die hat eine Funktion? Ja – sogar eine ziemlich tolle! Sie schließt nämlich die Schuppenschicht des Haares und sorgt so für mehr Glanz und Halt deiner Frisur.

Teilen: