Pyjamatage:
Was tun mit Kutz-Kutz Kindern

Du kennst ihn bestimmt diesen Moment – du schaust dein Kind an und denkst dir: Die Augen glänzen aber verdächtig. Und gleich darauf bestätigt dir der Fieberthermometer, dass ihr die nächsten Tage gemeinsam Zuhause verbringen werdet. Der krankheitsbedingte Hausarrest bietet auch so einige Herausforderungen.

Wir haben einige lustige Aktivitäten zusammengetragen, die euch beiden Spaß machen könnten.

Wenn dein Kind noch sehr krank ist und hoch fiebert, wird es für herausfordernde Tätigkeiten noch nicht bereit sein. In dieser Phase wird es aber vermutlich mit Vorlesen und Hörspielen zufrieden sein. Es ist auch ok, wenn dein Kind zwischendurch etwas fernsehen möchte. Nutze diese Zeit um dich auch ein bisschen um dich selbst zu kümmern und zu entspannen.

Sinkt das Fieber, steigt vermutlich auch die Unternehmungslust. Kleinere Kinder finden dann eine Schatzsuche durch die Wohnung ganz toll und suchen begeistert kleine versteckte Geschenke oder Süßigkeiten.
Ein Klassiker für kranke Kinder ist natürlich auch Arzt/Ärztin spielen. Such dir einige Utensilien aus der Hausapotheke. Du wirst sehen, dein Kind wird dir mit Leidenschaft den Arm verbinden und „Medizin“ einflößen. Solltest du gerade beschäftigt sein, sind vor allem Stofftiere und Puppen als äußerst geduldige PatientInnen bekannt.
Größere Kinder basteln gerne, vor allem wenn du ihnen ein paar tolle Dinge dafür mit nach Hause bringst. Bunte Perlen zum Auffädeln oder Garn zum Knüpfen beispielsweise. Auch einfache Mürbteigkekse backen und anschließend verzieren macht Spaß.
Ist das Fieber einmal ganz weg, tut auch ein Ausflug an die frische Luft gut. Aber denk daran, dass sich dein Kind noch nicht überanstrengen sollte. Ein kleiner Spaziergang ist genau richtig, während ein ausgedehnter Besuch auf dem Spielplatz wahrscheinlich noch zuviel für die kleinen Genesenden ist.

Bitte denk daran, dass du mit deinem Kind bei anhaltend hohem Fieber und anderen Symptomen, die dir Sorgen bereiten, auf jeden Fall auch zum Kinderarzt gehen solltest.

Wir wünschen deinem Kind auf jeden Fall gute und baldige Besserung!

Teilen:

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur schmetterlingsmomente.at Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Tracking Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück