Podcast #2

Glem und das Eichhörnchen

Dort wo die Sonne untergeht und der große schneebedeckte Berg aufsteigt, wo gleich dahinter der tiefblaue See liegt, der an den duftenden Wald grenzt, wo Rehe, Hasen, Füchse, Spechte und viele andere Tiere seit jeher als Freunde zusammen leben, liegt die schönste aller Wiesen mit tausenden von blühenden Blumen. Genau hier lebt unser kleiner Schmetterling Glem.

Glem ist der jüngste Schmetterling von sieben Kindern. Einmal in der Woche macht Glem mit seinen Geschwistern und seinen Eltern einen Ausflug in den nahen Wald. Hier gibt es jedes Mal etwas Neues zu entdecken. Da leben der Dachs und das Wildschwein, der Sprecht und die Eule, der große Hirschkäfer und die roten Fliegenpilze.

Als die Familie von Glem an diesem Tag durch den Wald flatterte, hörten sie plötzlich ein lautes Schnarchen. „Wer kann das denn sein?“, fragte Glem seinen Vater. „Wer schläft denn am helllichten Tag?“ Glems Geschwister, die älter und größer waren und sich deshalb auch für schlauer hielten, riefen wild durcheinander: „Das ist die Waldameise.“ „Der Hirsch.“ „Der Feuersalamander.“ „Der Igel.“ „Das Frettchen.“ „Der Tausendfüßler.“ „Der Hirschkäfer.“

Doch Glems Geschwister irrten sich alle. Denn gleich hinter der großen Tanne lag ein Eichhörnchen, das tief und fest schlief und dabei laut schnarchte. „Seltsam“, meinte Glems Mutter „es ist Herbst und bald kommt der Winter. Das ist doch die Jahreszeit in der Eichhörnchen am fleißigsten sind, um Vorräte für den Winter anzulegen.“ „Dann sollten wir es wecken“, schlug Glem vor. Und schon rief die gesamte Familie im Chor: „Aufwachen, aufwachen!“

mehr lesen

Für einen kurzen Moment öffnete das Eichhörnchen die Augen, aber schon schlief es wieder weiter. Mit besorgter Stimme meinte Glems Vater: „Mit dem Eichhörnchen stimmt was nicht. Es braucht einen Arzt. Wir fragen die Eule. Sie wohnt gleich bei der Lichtung.“

Kurz darauf waren sie bei der Eule. Doch auch die schlief, was aber normal war, weil Eulen ja in der Nacht wach sind und am Tag schlafen. „Eule, Eule“, rief Glem „das Eichhörnchen ist krank, es schläft den ganzen Tag und ist nicht wachzukriegen. Welche Medizin hilft da nur?“ Schlecht gelaunt öffnete die Eule ihre Augen und murmelte: „He, eigentlich würde ich auch gerne schlafen, aber nachdem ich schon mal wach bin… gebt dem Eichhörnchen einen Granny Smith.“ Noch ehe Glem nachfragen konnte, was das denn sei, schlief die Eule wieder ein.

 

Findest du es nicht auch komisch, dass es Äpfel gibt, die ganz grün aber trotzdem reif und süß sind? Aber du hast bestimmt schon einmal so einen gegessen oder? Die grünen Apfelsorten sind auch besonders gesund weil sie mehr Vitamine enthalten als andere Sorten. Außerdem sind sie sowieso richtig zum Anbeißen!

 

Verwundert sah sich die Familie an „Granny Smith. Davon habe ich noch nie was gehört“, meinte Vater Glem nachdenklich. Da ergriff Mutter Glem die Initiative: „Kinder, flattert aus und sucht diese Frucht. Schnell!“ Gleich darauf flatterten alle sieben Kinder in die unterschiedlichsten Richtungen aus. Sie flogen in die Baumkronen und schauten unter die Baumwurzeln. Sie suchten die Wiese ab und blickten hinter jede Blume. Nichts. Auch ihre Freunde, die Tiere, hatten noch nie etwas von Granny Smith gehört.

Glem war verzweifelt und müde. Auch er hatte bei der Suche kein Glück gehabt. Wen konnte er noch fragen? Da fiel ihm sein alter Freund, der Star, ein. Der war nicht nur ein hervorragender Sänger und sah in seinem schwarz-blauen Gefieder wie ein echter Musik-Star aus, er war auch ein weitgereister Zugvogel. Vielleicht hatte er einen Tipp.

Sofort flatterte Glem los und noch ehe er beim Star angekommen war, rief er ihm zu: „Lieber Star, du musst mir helfen. Weißt du, wo ich Granny Smith finde?“ Der Star lachte: „Glem, weißt du denn gar nichts? Flieg in den Bauerngarten. Dort gibt es einen Apfelbaum mit herrlichen grünen Äpfeln, die man Granny Smith nennt.“  „Aber warum sollten die grünen Äpfel das Eichhörnchen aufwecken können?“, wunderte sich Glem. „Weil sie so viel Vitamin C enthalten – sie haben eine unglaublich belebende Wirkung.“ antwortete der Star. Glem war begeistert und rief: „Das ist ja ein echtes Naturwunder!“

Jetzt wusste Glem, was zu tun war. Schnell flog er in den Garten wo er die herrlichen grünen Äpfel schon von weither sah. Sein Freund, der Star, pflückte einen der Äpfel und gemeinsam flogen sie zum noch immer schlafenden Eichhörnchen. Dort schoben sie ihm ein Stück vom Apfel in den Mund. Mit einem Ruck öffnete das Eichhörnchen die Augen, blickte um sich und rief: „Huch, ich habe den ganzen Tag verschlafen. Jetzt muss ich aber los und Nüsse für den Winter sammeln.“ Und schon war es in den Bäumen des Waldes verschwunden.

Nach diesem aufregenden Tag gab der Star der Familie Glem noch ein Privatkonzert. Dabei trällerte er in höchsten Tönen über die grünen Äpfel und ihre belebende Wirkung. Aber Glem hörte das nicht mehr. Er schlief bereits tief und fest in den Flügeln seiner Eltern.

Teilen:

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur schmetterlingsmomente.at Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Tracking Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück