Die schönsten XMAS Bräuche

Noch ein paar Mal schlafen gehen… Je näher Weihnachten rückt, umso mehr funkeln die Kinderaugen. Viele gemeinsame weihnachtliche Bräuche versüßen den Kindern die besinnliche Adventzeit. Wir verraten euch, was ihr mit euren Kindern alles unternehmen könnt.

Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Gut, wenn man diese mit gemeinsamen Bräuchen teilen kann, bis der Heilig Abend endlich vor der Türe steht. Die Vorweihnachtszeit mit allen ihren Traditionen, gehört wie der Weihnachtsbraten einfach zu Weihnachten dazu. Was ihr alles Schönes gemeinsam mit der Familie erleben könnt, erfahrt ihr hier.

Advent, Advent…

… ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier… Wusstet ihr, dass es einmal 24 Kerzen waren? Die Rede ist von einem Adventkranz, der spätestens am ersten Adventsonntag in den meisten österreichischen Wohnungen steht. Von 24 Kerzen sind es heutzutage nur mehr vier, wovon jeden Adventsonntag eine neue angezündet wird. Für eure Kinder wird dieser Brauch zu einem besonderen Erlebnis, wenn sie mit euch gemeinsam einen Adventkranz binden können. Wenn ihr einen katholisch traditionellen Kranz wollt, nehmt ihr drei Kerzen in der Farbe Lila und eine in der Farbe rosa, die für den dritten Adventsonntag steht. Und mit einem Advent-kalender wird die Vorfreude aufs Christkind noch größer. Jeden Tag könnt ihr mit euren Kindern ein Kästchen öffnen, hinter dem sich eine Kleinigkeit versteckt.

Die 12 Rauhnächte

Die 12 Nächte um die Jahreswende, die so genannten Rauhnächte, sind für die ganze Familie ein Erlebnis. Diese magische Zeit ist voller Legenden, Märchen und Mythen. Einer der Bräuche in diesen Nächten ist das Ausräuchern der eigenen vier Wände. Mit einer Mischung aus Glut, Weihrauch, Palmzweigen von Ostern und Kräutern der Kräuterweihe kannst du mit den Kindern durch das Haus ziehen, um jeden Raum mit lichtvoller Liebe zu füllen. Die Weihrauchmischung dient der Reinigung, soll positive Energie in das Haus strömen lassen und böse Geister fortjagen. Die wichtigsten Rauhnächte sind der 21.12. (Thomasnacht), der 24.12. (Christnacht), der 31.12. (Silvesternacht) und der 5.1. (Dreikönigsnacht). Als Anschlussritual eignet sich insbesondere der Dreikönigstag.

Das Christkind zu Heilig Abend

Kennt ihr das? Die Vorfreude eurer Kinder ist schon so so so groß. Und dann kommt endlich das Christkind. In Österreich bring nämlich nicht der Weihnachtsmann, sondern das Christkind die Geschenke. Der Erzählung nach fliegt es zu Weihnachten von Haus zu Haus ohne gesehen zu werden und legt Geschenke unter dem Baum ab. Daher wird kurz vor der Bescherung das Fenster geöffnet, damit das Christkind herein fliegen kann. Als Zeichen, dass die Kinder den Raum mit dem Weihnachtsbaum und den Geschenken betreten dürfen, wird vorher ein Glöckchen geklingelt.

Wir wünschen euch eine wunderschöne Weihnachtszeit mit eurer Familie.

Was sind eure schönsten Schmetterlingsmomente rund um Weihnachten? Schreibt es uns auf Facebook!

Teilen: